Köln – eine Liebeserklärung

Köln Rheinbrücke Hohenzollernbrücke

Köln, du geiles Teil. Du allerbeste Stadt, in der man leben kann. Zeit für eine fette Liebeserklärung. Denn es gibt so viele Augenblicke, in denen du uns furchtbar glücklich machst, unsere Herzen höher schlagen lässt und uns so fest umarmst, dass wir dich nie verlassen wollen.

Viele sagen, du hast nur den Dom und Karneval. Aber die haben keine Ahnung. Die sind noch nie durch deine Straßen gezogen und haben diese Wärme gespürt. Diese herrliche Entspanntheit und selbstverständliche Hilfsbereitschaft, die du den Menschen entgegenbringst. Und die haben nicht begriffen, dass du uns so viel mehr gibst als nur Sehenswürdigkeiten. Die haben sich noch nie durch deine Veedel treiben lassen. Denn ja, lachen und feiern, das können wir mit dir. Aber auch wunderbar im stillen Einverständnis durch deine Straßen schlendern, in denen man immer wieder Neues findet.

Köln, du bist das Draußen-auf-den-Straßen-Gefühl. Im Sommer wie im Winter. Dein Wochenmarkt im Stadtwald, deine Keupstraße, deine Rheinbrücken, dein Italo-Südstadt-Flair, deine Veedelkultur, wo Künstlerkollektiv auf Alte-Schule-Handwerk trifft. Dein Brüsseler Platz, dein Grüngürtel. Und manchmal, wenn die Sonnenstrahlen sich on fleek in deinen Straßen brechen, dann macht das Weitgucken an deinen Kreuzungen so viel Spaß. Du hast Ecken, die sich anfühlen wie das klassische Kölner Tatort-Milieu: Beige mit Orange. Irgendwie so gestern, aber trotzdem heute. Alte Büdchen mit Leuchtschrift. Kleine Läden mit Bänken davor, wo entspannt ne Kippe geraucht und Kaffee in der Sonne getrunken wird. Bei so viel Lebensgefühl wird uns ganz schwindelig vor lauter Good Vibes.

Du bist eine Großstadt, in der man niemals fremdeln muss. Denn du empfängst mit offenen Armen. Nach einem Abend in der schrammeligsten Kneipe muss sich bei dir niemand mehr alleine fühlen. Die besten Gespräche: Wenn Kölsche Urgesteine und Immis, egal in welchem Alter, in Eintracht an der Theke sitzen und sich von ihrem Leben erzählen. Das kannst nur du. Du hast Ecken und Kanten. Du bist weiß Gott nicht perfekt. Aber du bist Zuhause. Du bist Freundschaft.

Köln, du schönste unschöne Stadt. Du bist so wunderbar offen. So gerade heraus und echt. Mit so viel Herzblut und liebevoller Verrotztheit. Du bist genau richtig, wie du bist. Lass dir bloß nichts anderes einreden.

Foto-Credit: PIRO4D via Pixabay

Kerstin und Jenny Co-Founder Jubel Trubel Zweisamkeit

Text: Kerstin & Jenny

Beste Freundinnen und Jubel Trubel Zweisamkeit-Gründerinnen, beide Schreiberlinge, beide PR- und Social Media Menschen und beide ziemlich verknallt in alles, was mit Hunden, Balkonabenden, Küchentisch-psychologie und geilen Farbwelten zu tun hat. Das Schöne: In ihren Gegensätzen ergänzen sie sich dabei ziemlich fabelhaft.
Noch mehr erfahrt ihr hier.

Veröffentlicht am 6. Februar 2018
Artikel teilen facebook pinterest

Das könntest
du auch
gut finden.

arrow arrow arrow

Happy Birthday, Rausgegangen!

zum Artikel

Köski Royal – neuer Kiosk in Köln

zum Artikel

Gedanken vorm ersten Date

zum Artikel