Zum Bier um vier
im Wertheim

Foto: Eduardo Perez für Vitra

Wir haben uns zum Bier um vier mit Oli Struch, dem Gründer und Inhaber vom Wertheim getroffen. Solltet ihr kennen! Beides, den Mann und den Ort. Warum? Weil Oli mit seiner Geschäftspartnerin Kathrin Labza mit dem Wertheim am Hansaring einen ganz besonderen Coworking-Space geschaffen hat. Denkt man an Lieblingsorte in Köllefornia, gehört das Wertheim für uns definitiv dazu. Das Wertheim funktioniert als Ort der Begegnung (und das ganz ohne schräge Spiele) in richtig richtig schön: Hier könnt ihr arbeiten, Seminare abhalten, neue Menschen kennenlernen und Events besuchen, die es sonst so in Köln nicht gibt. Oder ist euch in unserer Stadt schonmal ‘ne Kakao-Zeremonie untergekommen? Abseits von esoterischen Zusammenkünften, meinen wir natürlich.  Aber jetzt nochmal auf Anfang. Denn das Wertheim hat ne schöne Geschichte und ist genauso intuitiv entstanden, wie Oli und seine Geschäftspartnerin Kathrin meist handeln.

Fotos by Wertheim

Ein Wiesbadener Junge kam geschäftlich nach Köln, nachdem er in San Francisco, Zürich und England gelebt hat. Hier hat er bereits auf der Stadtgrenze gemerkt, woah hier ist es irgendwie anders (Kein Witz, unser Lieblingszitat von Oli). Schnell war ihm klar, was Köln braucht sind Boardinghouses. Dieser Einfall wurde dem Vater gepitched, eine Baulücke musste gefunden werden. Die Idee bekam aber dann an einem Kneipenabend doch noch eine andere Richtung verpasst, als der Begriff Coworking plötzlich im Raum stand. Eigentlich noch geiler. Die Herzstück des Wertheims war geboren. Das kam so aus dem Nichts, entstanden aus einer spontanen Idee, einem Kneipengespräch und einer Fast-Ruine am Hansaring. Typisch Kölsch: Du sitzt in ner Kneipe und redest über deine Coworking-Pläne und dann hört einer mit und zeigt dir eine krasse Immobilie. Ein ziemlicher Glücksschnapper. Das historische Gebäude wurde saniert und herausgekommen ist dieses Schmuckstückchen am Hansaring, der an sich auf der Hübschheitsskala eher so geht so ist.

Foto by Wertheim

Zusammen mit seiner Geschäftspartnerin Kathrin Labza hat Oli einen ganz fabelhaften Ort für Köln gegründet. Kat ist Innenarchitektin und hat den Räumlichkeiten unfassbar viel Stil und Charme verliehen. Klar, dass da Design-Größen wie Vitra gerne mitmischen und ausstatten. Doch es sieht da nicht nur richtig schicki drin aus, das Feine ist: Man muss sich einfach wohlfühlen. Echt jetzt, das Wertheim-Team hat es geschafft, dass man die Tür aufmacht und zack, da ist Ruhe. Und Zugleich ganz viel Miteinander und Energie, um mit geilen Dingen loszulegen. Kreativitätsinput hoch 100. Im Erdgeschoss ist der Gemeinschaftsbereich mit Bar, wo es Olis Lieblingsbier aus Valencia, sehr guten Kaffee und immer nen guten Schnack gibt. Dann ist da noch der Garten mit Terrasse und eigenem Bienenstock. Wenn man den imposanten Treppen des Jahrhundertwendehaus nach oben folgt, geht’s zu den Konferenz- und Arbeitsbereichen – sowohl zeitweise als auch dauerhaft kann man die mieten. Und noch weiter oben in der Seminarwohnung haut der Ausblick echt um. So wie wir’s mögen: Auf der einen Seite Dom, auf der anderen Seite Colonius. Allein das ist eigentlich schon ein Grund, sich im Wertheim mal richtig umzugucken.

Was bietet das Wertheim noch? Klaro, Events und Netzwerkveranstaltungen. Und davon ganz verschiedene mit unterschiedlichen Schwerpunkten. So geht es beispielsweise bei der neu aufgelegten Creative Couch ums richtig Kreative – Schauspielmonologe, philosophische Diskurse oder Musikdarbietungen. 12min.me widmet sich wiederum der Startup-Szene und gibt Gründern und spannenden Unternehmermenschen die Möglichkeit, brauchbare Einblicke zu liefern und inspirierende Vorträge zu halten. Flugmodus hingegen ist digitales Detox zum Runterkommen mit seichten elektronischen Klängen. Ihr merkt schon, da geht einiges. 

Und dann kommt halt noch Oli. Als Gastgeber auf den vielen Events, Moderator oder auch so zum Bier/ Kaffee ist er 1A.  Ein Typ, den man mögen muss. Jemand, mit dem man gerne quatscht und Ideen spinnt. Oli ist ein bisschen Business, ein bisschen Querdenker, ein bisschen Chaot. Der Kerl ist ein Wortkünstler mit Sinn für Synergien. Und Oli mag Köln. Und das mögen wir an Oli. Seit 11 Jahren lebt er nun in der Domstadt und findet sie so herrlich anspruchslos. Und wir so whuat? Und er so: „Köln verlangt gar nichts und gibt dir alles!” Ok, Kurve bekommen, das können wir unterschreiben. Mehr noch. Das ist sogar eine richtig wunderbare Feststellung.

Fotos by Wertheim

Und hier findet ihr das Wertheim:

Hansaring 12
50670 Köln
www.wertheim-cologne.com

Kerstin und Jenny Co-Founder Jubel Trubel Zweisamkeit

Text: Kerstin & Jenny

Beste Freundinnen und Jubel Trubel Zweisamkeit-Gründerinnen, beide Schreiberlinge, beide PR- und Social Media Menschen und beide ziemlich verknallt in alles, was mit Hunden, Balkonabenden, Küchentisch-psychologie und geilen Farbwelten zu tun hat. Das Schöne: In ihren Gegensätzen ergänzen sie sich dabei ziemlich fabelhaft.
Noch mehr erfahrt ihr hier.

Veröffentlicht am 15. Juni 2018
Artikel teilen facebook pinterest

Das könntest
du auch
gut finden.

arrow arrow arrow

Kiosktour durch Köln

zum Artikel

8 Gesprächstipps fürs Onlinedating

zum Artikel

So hart hast du die Familie genervt

zum Artikel